Balatonlelle


Alles was Sie über Balatonlelle wissen sollten

Balatonlelle gilt als Erholungsgebiet und liegt mit ihren rund 5000 Einwohnern am Balaton. Die Stadt hat einen Bahnhof, einen Hafen und einen Autobahnanschluss. Sie können somit ohne große Probleme in die Stadt gelangen, sei es per Bahn, mit dem Auto oder anderweitigen öffentlichen Verkehrsmitteln. Der Sankt Stefan Platz ist sehr bekannt für die Stadt. Nicht nur zahlreiche Restaurants und Geschäfte, in denen man gut verweilen kann, sondern auch Musiker, die im Sommer auf dem Platz musizieren, machen den Platz zu etwas ganz Besonderem. An diesem Platz ist einfach alles vereint: links eine Fußgängerzone, rechts der Weg zur Mole. Egal für welche Seite Sie sich entscheiden, Spaß ist Ihnen garantiert. Wenn Sie lieber einen Cocktail oder ein Bier trinken möchten, möglicherweise ein wenig tanzen wollen, dann sollten Sie der Seite der Fußgängerzone einen Besuch abstatten. Möchten Sie hingegen den romantischen Sonnenuntergang genießen, so sollten Sie den Weg zur Mole einschlagen, denn von dort aus haben Sie einen exzellenten Blick über den See. Neben dem Sankt Stefan Platz gibt es noch diverse andere Sehenswürdigkeiten zu entdecken. So können Sie zum Beispiel einen Ausflug in den Freizeitpark oder in das Afrikamuseum der Stadt machen. Das Museum eröffnete bereits im Jahr 2000 mit diversen Bildern und Trophäen aus Zentralafrika und ist für Afrika- und Museumsliebhaber hervorragend geeignet. Des Weiteren können Sie bei gutem Wetter auch ein paar schöne und sonnenreiche Stunden am Hafen verbringen. Wenn Sie Interesse an Geschichte und Glaube haben, dann sollten Sie die Kirche in Balatonlelle nicht verpassen, denn hier erfahren Sie einiges über die Geschichte der Kirchengemeinde von Balatonlelle, die wirklich sehr interessant ist. Selbstverständlich können Sie auch das Freibad besuchen, das vor allem bei Kindern sehr beliebt ist. Weitere Attraktionen sind zum Beispiel der Holliday Park, das Kapoly Museum, die Kleinbahn, der Zirkus sowie das Weinfest.

Zur Geschichte von Balatonlelle

Die Geschichte des Ferienortes Balatonlelle reicht sehr weit zurück. Bereits im neunten Jahrhundert haben hier die ersten Gebäude gestanden, unter anderem auch die römisch-katholische Kirche, die als älteste und bekannteste Kirche in der Gegend um den Balaton herum bekannt ist. Im Laufe des 19. Jahrhunderts wurde die Stadt nach und nach zu einem publiken Ferienort in Ungarn. Der erste Badeverein entstand im Jahr 1904 und zehn Jahre später wurden viele der heutigen Ferienwohnungen und -häuser gebaut. Im Jahr 1978 vereinigte sich Balatonlelle mit der Stadt Boglár und es entstand Boglárlelle. 1986 wurden beide Orte zur Stadt erhoben. Die Vereinigung zu Boglárlelle hielt jedoch lediglich 13 Jahre lang an, danach löste sich die Verbindung auf, ihren Status als Stadt behielten aber beide Orte.

Das Weinfest in Balatonlelle

Das Weinfest von Balatonlelle begeistert jeden Besucher, egal ob jung oder alt. Einmal im Jahr findet das beliebte Fest für zehn Tage lang statt und verwandelt die Stadt in eine Veranstaltung mit vielen Programmpunkten, Kultur und Weinen. Dabei überzeugen die Weine stets mit einer hohen Qualität und einem exzellenten Geschmack. Nicht nur für den Wein ist gesorgt, sondern auch für das leibliche Wohl. Von Lángos über Gulaschsuppe bekommt man auf dem Weinfest in Balatonlelle alles, was das Herz begehrt. Darüber hinaus können Sie auch kleine Souvenirs kaufen, denn überall sind Verkaufsstände aufgebaut. Der absolute Höhepunkt des Festes ist immer die Wahl der Weinkönigin, die jedes Jahr gekürt wird. Diese wird nicht von bestimmten Personen gewählt, sondern jeder Besucher hat die Möglichkeit seine Stimme abzugeben. Grundsätzlich bietet das Fest jeden Tag ein spannendes Programm. An manchen Tagen beginnen die Aktivitäten vormittags, an anderen hingegen erst am Abend. Wenn Sie schon immer mal das berühmte Weinfest besuchen wollten, dann legen Sie einfach Ihren Urlaub in diese Zeit und schon machen Sie sich eine unvergessliche Zeit in Balatonlelle.